Startseite > Aktuelle Informationen > Samurai-Kultur (Englisch, Franz?sisch und Deutsch)

Der Hauptinhalt beginnt hier.

Samurai-Kultur (Englisch Französisch und Deutsch)

Zur Zeit um 1190, als der englische König Richard I, bekannt auch unter dem Namen König Löwenherz, auf seinem dritten Feldzug unterwegs war, begann in Japan das Zeitalter der Samurai (Bushi). Zeit zog ins Land und es brach die Edo-Zeit (1603-1868) herein, in der das Daimyat Kaga und die dies kontrollierende Familie der Maeda zum zweitgrößten Daimyat (Lehnsfürstentum) wurde und weil es auch in der Meiji-(1868-1912), Taishō- (1912-1926) und Shōwa-Zeit (1926-1989) keine Kriegsschäden erleiden musste, sind in der Präfektur Ishikawa heute noch tiefe Spuren der einstigen Samurai-Kultur erhalten.

nomuraDas Wahrzeichen der Samurai-Kultur in dieser Region ist der Park des Schlosses Kanazawa, welches direkt im Herzen der Stadt Kanazawa zu finden ist. Kurz vor Ende des Zeitalters der streitenden Reiche (1477-1573) im Jahr 1546 eroberte Maeda Toshi’ie dieses Schloss und legte damit den Grundstein für die knapp dreihundertjährige Regentschaft des Daimyats Kaga. Außerdem gibt ist in Kanazawa viele Einrichtungen, in den man sich über die Lebensumstände der Samurai zur damaligen Zeit informieren kann.

kabutoEiner diese Orte ist die Stelle, an dem Samurai-Wohnhäuser  in Nagamachi (Nagamachi Bukeyashiki Ato) standen, demnach der Ort, an dem die Wohnungen der Gefolgsmänner des Daimyats Kaga lebten. In diesem Viertel kann man die Lebensverhältnisse der unterschiedlichen Samurai-Klassen näher unter die Lupe nehmen. Beispielsweise im “Nomura Ke”, als dem Wohnhaus des Nomura-Clans, die zur mittleren Stufe der Samurai zählten. Im sogenannten “Ashigaru Shiryōkan”, dem Archiv für die niederrangigen Samurai, kann man einen Blick auf die bescheidenen Lebensverhältnisse und damaligen Tätigkeiten des niederen Samurai-Standes werfen. Darüber hinaus empfehlen wir ihnen einen Besuch im “Honda Zōhinkan” (Museum für den Besitz des Honda-Clans), in dem viele Rüstungen und Lanzen aus den Besitztümern der Honda-Familie ausgestellt sind. Sie waren die ranghöchsten Gefolgsmänner der Maeda.
ashigaruZum Schluss möchten wir Ihnen den oft “Ninja-Tempel” genannten “Myōryū-Tempel” vorstellen. Aufgrund der Tatsache, dass das Kaga bzw. der Maeda-Clan zu den großen Feudalherren gehörte, wurden sie stets vom Tokugawa-Clan mit Argwohn beobachtet. Zur Vorsorge, falls es tatsächlich zu einem Krieg mit der Shōgunatsregierung kommen sollte, konzentrierte man auf der Teramachi-Hochebene, die das Schloss als Außenring umgab, einige Tempel, um sich bei einem gegnerischen Angriff in Stellung bringen zu können. Dieser Tempel erhielt sein Pseudonym “Ninja-Tempel” aufgrund der Gegebenheit, dass er um der Verteidigung zuträglich zu sein, vom Feudalherrn dem Maeda-Clan mit versteckten Treppen und anderen Vorrichtung wie Falltüren ausgestattet wurde und somit eine komplizierte Struktur besitzt. 
※※ Bitte schauen sie dazu auch auf die Beschreibungen des “ Auf den Spuren der Samurai”-Pfades