Startseite > Der Charme Ishikawa > Naturausblicke

Der Hauptinhalt beginnt hier.

Naturausblicke

Die Präfektur Ishikawa liegt ungefähr im Zentrum Japans und zieht sich in nordsüdlicher Länge entlang des Japanischen Meers. Ishikawa ist mit Meer und Bergen gleichermaßen gesegnet. Von der landschaftlichen Vielfältigkeit zeugen die Kanazawa-Ebene, die „Kornkammer” der Präfektur, die Gebirgskette um den 2702m hohen Hakusan und die ins Japanische Meer hineinragende Noto-Halbinsel. Ishikawa unterteilt sich in die drei Regionen Noto, Kanazawa und Kaga/Hakusan. Die Halbinsel Noto wurde aufgrund ihrer naturbelassenen Landschaft 2011 als „weltweit wichtiges landwirtschaftliches Erbe” anerkannt und war damit das erste Gebiet eines modernen Industriestaats, dem diese Auszeichnung zuteil wurde. Kanazawa ist ursprünglich eine Burgstadt, in der man vielerorts noch das alte Stadtbild entlang der beiden Flüsse Sai-gawa und Asano-gawa bewundern kann. Kaga/Hakusan ist vom Vulkan Hakusan, einem der drei berühmtesten Berge Japans, geprägt und reich an Thermalquellen. In allen Regionen kann man den für Japan so typischen Wandel der Jahreszeiten besonders schön bewundern: Die Kirschblüten im Frühling, das Grün des Sommers, die Blätterfärbung im Herbst und die Schneelandschaft im Winter.

Noto und Umgebung

Die als weltweit wichtiges landwirtschaftliches Erbe anerkannte Noto-Halbinsel bietet eine reiche Auswahl an Naturschönheiten, von den dynamischen Felsenriffen an der Küste bis hin zur alten bäuerlichen Kulturlandschaft.

Kaga / Hakusan und Umgebung

Die vier Thermalorte von Kaga blicken auf eine bis zu 1300jährige Geschichte zurück. Das Gebiet um den Hakusan besticht durch die Schönheit der in die Natur eingebetteten Schluchten.

Empfohlene Sehenswürdigkeiten

Derzeit keine Informationen verfügbar.