Startseite > Der Charme Ishikawa > Erlebnisse/Freizeitparks

Der Hauptinhalt beginnt hier.

Erlebnisse/Freizeitparks

In einer Präfektur, die so reich an Kunsthandwerken wie Ishikawa ist, bieten sich überall zahlreiche Möglichkeiten für Erlebniskurse, z.B. in Kanazawa-Blattgold, Kaga-Yuzen Färbekunst, Kaga-Mizuhiki, Kaga-Kebari, Kutani-Porzellan oder Wajima-Lackkunst. Man kann sich auch in handgemachten Buchweizennudeln oder Meersalzgewinnung nach der traditionellen „Agehama”-Methode versuchen, der einzigen noch existierenden ihrer Art in Japan. Diese Erlebniskurse vermitteln einen guten Einblick in das traditionelle Leben Japans. Wer nicht die Zeit hat, all diese Orte einzeln zu besuchen, kann dies im Yunokuni-no-mori, einem Freilichtmuseum für traditionelles Kunsthandwerk, nachholen. Auf einem Ort hat man hier mehr als 50 verschiedene Erlebniskurse zur Auswahl. Für Familien bieten sich auch Themenparks wie der Ishikawa-Zoo, das Nippon Genki Gekijo oder das Notojima-Aquarium auf der Noto-Halbinsel an.

Noto und Umgebung

Die Halbinsel Noto bietet Erlebnisse und Sehenswertes der unterschiedlichsten Art. So kann man seine eigenen Lackstäbchen in Wajima herstellen, Salz nach einer 500jährigen Methode aus dem Meer gewinnen oder das Notojima-Aquarium besichtigen.

Kanazawa und Umgebung

Problemlos kann man in Kanazawa die unterschiedlichsten Erlebniskurse machen, von Blattgold-Verarbeitung bis hin zur Stoffbemalung im Kaga-Yuzen-Stil.

Kaga / Hakusan und Umgebung

Besonders beliebt bei Familien ist der Ishikawa-Zoo mit seinen 187 Tierarten. Sehenswert sind auch die Ninja- und Samurai-Shows im Nippon Genki Gekijo.

Empfohlene Sehenswürdigkeiten

Shishiku Hochebene

Bis zum Berggipfel auf 350m Höhe führt ein Gondellift. Von dort hat man einen großartigen Blick auf die weite Ebene von Kanazawa,das Flussdelta des Tedorigawa sowie auf die Gebirgskette der japanischen Alpen und das Japanische Meer.

Das Okunoto Salzfeld-Dorf (Okunoto Endenmura)

Der Salzstrand in der Stadt Suzu ist der einzig in Japan verbliebene,an dem die traditionelle „Agehama“-Herstellungsweise von Salz noch ihre Anwendung findet. (Bezeichnet die Gewinnung von Meersalz aus dem Strandboden) Seit rund 500 Jahren wird hier fast mit den gleichen Methoden gearbeitet und so Natursalz gewonnen,das reich an Mineralien ist. Besucher und Gäste können sich hier auch ienmal selbst an der Salzproduktion versuchen.

Sakuda-Kunstgeschäft für Blattgold und Blattsilber

Neben einer Besichtigung des Herstellungsprozesses von Blattgold,können Besucher sich hier auch selbst einmal an der Herstellung von Blattgold versuchen.

Die Wajima Handwerkshäuser (Wajima Kobo Nagaya)

In dieser Begegnungsstätte finden Handwerkshäuser aller verschiedenen Lackierstile des „wajima-nuri“ sowie der einzelnen Produktionsschritte (dem Holzschliff,der Lackierung oder der Dekoration) zueinander. Neben Ausstellungen und der Möglichkeit des Erwerbs von Lackwaren,können Gäste hier auch selbst erleben,wie man „makie“ (Lackmalerei,bei der mittels Lack Gold- oder Silberstaub auf die Lackware aufgetragen wird) oder „chinkin“ (eine geschnitzte und vergoldete Lackarbeit) herstellt.

Hakuichi-Hauptgeschäft - Hakukôkan

In dieser Einrichtung haben Besucher die Möglichkeit,sich kostenlos zur Geschichte,Kultur und dem Herstellungsprozess von Blattgold aus Kanazawa zu informieren.

Yunokuni no Mori

In diesem Freizeitpark kann der Besucher das berühmte traditionelle Kunstgewerbe aus Ishikawa nicht nur genießen,sondern auch „betrachten“,„anfassen“,und „selbst herstellen“.